Schwerer Arbeitsunfall in Aschach an der Donau

Chlorgas ausgetreten
Florian Kepl
13 Dezember, 2017 - 14:02
0

Am 13. Dezember 2017 gegen 7:40 Uhr kam es in Aschach an der Donau auf einem Firmengelände beim Umpumpen von Chemikalien aus einem Eisenbahnwaggon in einem Betriebsgebäude durch eine chemische Reaktion zum Austritt einer geringen Menge Chlorgas. In der Folge wurde das Betriebsgelände geräumt. Spezialkräfte der Feuerwehr führten um 9:45 Uhr am Betriebsgelände Messungen durch. Dabei konnten noch geringe Konzentrationen von Chlorgas gemessen werden. Im Umkreis von 200 Meter wurden ebenfalls Messungen durch die Feuerwehr durchgeführt. Diese Messungen ergaben um 10:20 Uhr keine bis sehr geringe Konzentrationen, die nicht gesundheitsgefährdend eingestuft wurden. Ein unmittelbar in der Nähe befindlicher Einkaufsmarkt wurde nach dem Vorfall vorübergehend geschlossen. Textquelle: Polizei OÖ Presse

Insgesamt wurden 38 Personen verletzt, sechs davon schwer. 34 Personen wurden von der Rettung in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die leicht verletzten Personen klagten über Atemwegsbeschwerden. Bei den Verletzten handelt es sich nach derzeitigem Stand ausschließlich um Mitarbeiter der Firma.

Derzeit laufen die Erhebungen vor Ort. Organe der Gewerbebehörde, des Landes und des Arbeitsinspektorates erörtern in Abstimmung mit dem Betriebsleiter die weiteren Maßnahmen am Betriebsgelände und die Freigabe des Geländes, welches derzeit noch in einem Umkreis von rund 200 Meter gesperrt ist.

Am Einsatz sind rund 40 Feuerwehrkräfte, rund 80 Rettungskräfte sowie Polizeikräfte beteiligt.